SPD Neuhofen

Willkommen bei der SPD Neuhofen

Wir freuen uns, Sie auf unseren Internetseiten begrüßen zu dürfen. Hier werden wir  - wie auch in unserem SPD-ECHO - regelmäßig über unsere Arbeit berichten.

Wir sind für Ihre Anliegen da - sprechen Sie uns an. Und geben Sie uns Rückmeldung über unsere Arbeit. Auch, indem Sie die Beiträge dieser Seiten kommentieren.

Andreas Seibert, Ortsvereinsvorsitzender
Jahnstraße 23 • Tel: 5 50 63 36 • andreas.seibert(at)spd-neuhofen.de
Sabine Wolf, stellv. Ortsvereinsvorsitzende, AsF-Vorsitzende
Rehbachstraße 42 • Tel: 5 49 93 • sabine.wolf(at)spd-neuhofen.de
Arthur Nasel, Fraktionsvorsitzender
Eichelgarten 6a • Tel: 5 43 64 • arthur.nasel(at)spd-neuhofen.de
Wolfgang Kraus, stellv. Fraktionsvorsitzender
Heinestraße 1 • Tel: 5 51 42 • wolfgang.kraus(at)spd-neuhofen.de
Uwe Wolf, stellv. Fraktionsvorsitzender
Rehbachstraße 42 • Tel: 5 49 93 • uwe.wolf(at)spd-neuhofen.de

sowie alle Fraktions- und Vorstandsmitglieder.

 
 

20.08.2015 in Kommunales

Bürgerwillen respektieren - neuer Name für die Verbandsgemeinde Waldsee

 

Es wäre schön, wenn die Verwaltungsspitze den Bürgerwillen respektierte, wünscht sich der SPD-Landtagsabgeordnete Bernhard Kukatzki in der Diskussion um den künftigen Namen der Verbandsgemeinde aus dem Zusammenschluss von Altrip, Neuhofen, Otterstadt und Waldsee. Zur Namensdiskussion und den angekündigten Widerstand des Verbandsgemeindebürgermeisters erklärt Kukatzki: „Der Verbandsgemeinderat und die große Mehrheit der befragten Bürgerinnen und Bürger haben sich für den Namen 'Rheinauen' ausgesprochen. Hier ist der Bürgerwille eindeutig.“ Dass Bürgermeister Otto Reiland (CDU) sich so gegen diesen Namen stemmt, ist für Kukatzki „nicht nachvollziehbar.“ Reiland sei Bürgermeister aller Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde, nicht nur der Ortsgemeinde Waldsee. Reilands Argument, der Name „Rheinauen“ sei geografisch nicht zuzuordnen, ist nach Kukatzkis Ansicht nicht schlüssig. Nicht nur spreche die Lage der Ortsgemeinden für den Namen - es gebe auch Beispiele, dass ein neu eingeführter Name sich schnell einbürgere. Als Beispiel nennt Kukatzki die nahe gelegene Ortsgemeinde Römerberg. Auch habe etwa der Rhein-Pfalz-Kreis geografisch keinen eindeutig zuzuordnenden Namen, das sei auch in anderen rheinland-pfälzischen Gebietskörperschaften, z. B. in der Eifel, der Fall. „Die Ortsgemeinde Waldsee ist, obwohl nicht einmal einwohnerstärkste Ortsgemeinde, Sitz der Verbandsgemeindeverwaltung, die anderen Ortsgemeinden gaben einen Teil ihrer Selbstständigkeit auf. Denen muss man nicht noch den Namen 'Waldsee' aufzwingen“, meint Kukatzki. Der Landtagsabgeordnete ist überzeugt, dass das Innenministerium den Namen „Rheinauen“ bestätigen werde.

 

16.08.2015 in Ankündigungen

Pfälzer Abend

 
Anzeige Amtsblatt Pfälzer Abend
 

15.08.2015 in Landespolitik

Land fördert Kindergartenausbau in Neuhofen und Limburgerhof

 

Mit insgesamt 103.000 Euro unterstützt die Landesregierung den Ausbau von kommunalen Kindergärten in Neuhofen und Limburgerhof. Das teilt der SPD-Landtagsabgeordnete Bernhard Kukatzki mit. Die Mittel stammen aus dem Investitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung 2015-2018 des Landes. „Mit diesem Programm leistet das Land einen wichtigen Betrag zum weiteren Ausbau der Kinderbetreuung“ erklärt Kukatzki.
Mit 79.000 Euro unterstützt das Land den Kindergarten Im Pavillon in Neuhofen. Hier sollen eine zusätzliche Gruppe eingerichtet werden und sechs weitere Plätze für Kinder unter drei Jahren entstehen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 366.000 Euro.
Die Kommunale Kita Villa Kunterbunt in Limburgerhof erhält vom Land 24.000 Euro Zuschuss sechs weitere Plätze für Kinder unter drei Jahren. Hier liegen die Gesamtkosten bei 30.000 Euro. Weitere Zuschüsse bekommen die Kommunen vom Landkreis als Träger der öffentlichen Jugendhilfe.
„Der Ausbau der Kindergärten ist eine wichtige Hilfe für Eltern, die Familie und Beruf vereinbaren möchten. Für die Kinder ist die qualifizierte Betreuung in den Kitas eine wichtige Unterstützung ihrer Entwicklung“, betont Kukatzki.
 

 

30.06.2014 in Kommunales

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger.

 

Anstrengende Wochen im Kommunalwahlkampf liegen hinter uns. Zahlreiche Veranstaltungen galt es vorzubereiten und durchzuführen. Das Wahlergebnis am 25. Mai hat uns für die vielen Mühen belohnt. Nach 10 Jahren Oppositionsarbeit im Gemeinderat hat die SPD Neuhofen mit 50,7 % der Wählerstimmen wieder die absolute Mehrheit  erringen können und ist nun mit 12 Personen im künftigen Ortsgemeinderat von Neuhofen vertreten. Für diesen eindrucksvollen Vertrauensbeweis möchten sich alle Kandidatinnen und Kandidaten bei Ihnen, liebe Wählerinnen und Wähler, sehr herzlich bedanken.

 

12.06.2014 in Fraktion

Fraktionsspitze gewählt

 

Beim zweiten gemeinsamen Treffen von Ortsverein und gewählten Ratsmigliedern nach der Kommunalwahl, hat sich am 10.6. die Fraktion der SPD im Ortsgemeinderat Neuhofen konstituiert und ihre Sprecher gewählt.

Arthur Nasel wurde einstimmig als Sprecher der Fraktion gewählt und wird von zwei Stellvertretern unterstützt. Für diese Funktion haben die Fraktionsmitglieder Wolfgang Kraus und Uwe Wolf, beide ebenfalls einstimmig, legitimiert.

Fraktionsgeschäftsführer ist Heinz Müller (einstimmig).

Die Fraktionskasse wird von Roland Brendel geführt (einstimmig).

 

26.05.2014 in Kommunales

DANKE FÜR IHRE STIMME ... !!!

 

Ergebnis Kommunalwahl Ortsgemeinde Neuhofen

Bei der Wahl zum Ortsgemeinderat der Gemeinde Neuhofen 2014 ist die SPD Neuhofen nicht mehr nur stärkste Fraktion im Gemeinderat, sondern hat mit 50,7% aller Stimmen auch die absolute Mehrheit (12 von 22 Sitzen) erreicht. Wir werden nun damit beginnen können, unser engagiertes Programm für Neuhofen Zug um Zug umsetzen zu können.

 

23.05.2014 in Kommunales

Ortsmitte erhalten!

 

Die Machbarkeitsstudie zur Verlagerung der Sportstätten fasziniert in ihrer ansprechenden Aufmachung und der versprochenen „attraktiven“ Ausgestaltung der Ortsmitte. Die FDP würde eher heute als morgen mit dem Bauen beginnen, Otto Reiland findet´s zumindest interessant. Mir sind jedoch zu viele Fragen offen. Neben anderen diese:

 

23.05.2014 in Kommunales

Zusammenwachsen

 

„Zusammenwachsen können wir ja schon alleine rein geografisch nicht.“ So wird der Waldseer Verbandsgemeindebürgermeister Otto Reiland am vergangen Dienstag in der Rheinpfalz zitiert.
Das ist in soweit nicht falsch, als dass  zukünftige Wohngebiete wohl kaum bis zu den Ortsgrenzen stoßen werden, wie es etwa in Bobenheim- Roxheim der Fall ist. Und doch muss spätestens in fünf Jahren ein gemeinsamer Flächennutzungsplan erstellt sein. Hierin wird es gerade um das geografische Zusammenwachsen gehen. Wir müssen, neben Wohn- und Gewerbegebieten auch über Naturschutzgebiete oder über die gemeinsamen Naherholungsgebiete auf dem Gebiet der neuen Verbandsgemeinde sprechen, wenn der Verein „Erholungsgebiet in den Rheinauen“ die Zuständigkeit abgibt.  Wir müssen über die Feuerwehren sprechen, deren Zusammenwachsen im Wortsinne überlebenswichtig ist. Und wir müssen über eine bedarfsorientierte Verkehrs- Infrastruktur sprechen, die gerade geografische Grenzen überwindet.

 

22.04.2014 in Kommunales

Das Ganze im Blick! Unser Programm ab 2014 ...

 

Wir sind die Richtigen !

Aber entscheiden müssen Sie das. Finden Sie´s heraus ... !

Dafür sprechen wir hier über unsere Themen. Sprechen Sie uns an. Haken Sie nach. Bei jedem einzelnen und bei uns allen. Möglichkeiten gibt es genug. Ein kurzer Anruf bei den Kandidat/innen. Der Besuch unserer Veranstaltungen. Eine eMail-Anfrage. Jetzt sind Sie gefragt. Sie entscheiden. Bereiten Sie sich darauf vor. Denn: Politik ist Beteiligung. Nutzen Sie jetzt die Möglichkeit, sich einzumischen.

Wir freuen uns auf Sie!

 

18.04.2014 in Ankündigungen

Andreas Seibert - unser Bürgermeisterkandidat

 

 

Besucher unserer Website

Besucher:589340
Heute:14
Online:2