SPD Neuhofen

Das Ganze im Blick! Unser Programm ab 2014 ...

Kommunales

Wir sind die Richtigen !

Aber entscheiden müssen Sie das. Finden Sie´s heraus ... !

Dafür sprechen wir hier über unsere Themen. Sprechen Sie uns an. Haken Sie nach. Bei jedem einzelnen und bei uns allen. Möglichkeiten gibt es genug. Ein kurzer Anruf bei den Kandidat/innen. Der Besuch unserer Veranstaltungen. Eine eMail-Anfrage. Jetzt sind Sie gefragt. Sie entscheiden. Bereiten Sie sich darauf vor. Denn: Politik ist Beteiligung. Nutzen Sie jetzt die Möglichkeit, sich einzumischen.

Wir freuen uns auf Sie!

Gemeinde kommt von Gemeinschaft

Menschen werden älter - Junge kommen nach - manche ziehen weg - neue kommen dazu. Bedürfnisse und Lebensumstände wandeln sich - und damit auch unsere Gemeinde. Darauf müssen wir uns einstellen. Und alle Voraussetzungen schaffen, dass jede/r im Rahmen eigener Möglichkeiten ein unbeschwertes Leben am Heimatort führen kann.
Das wollen wir erhalten und verbessern. 

Service und Infrastruktur

Einkaufsmöglichkeiten vor Ort und im Ort sind Lebensqualität. Da sind wir leider nicht in allen Wohngebieten gut aufgestellt. Deshalb müssen wir vorhandene Angebote erhalten und ausbauen und dort, wo es Leerstand gibt, aktiv werden.

Natürlich werden wir auch darauf achten, dass der Service, den wir im Rathaus gewohnt sind, durch ein dort eingerichtetes Bürgerbüro erhalten bleibt. 

Verkehr

Es ist gleich, ob man mit einem Rollator, einem Kinderwagen oder dem Fahrrad unterwegs ist. Immer gilt es, Hindernisse zu überwinden und - verkehrsplanungsbezogen - Einschränkungen hinzunehmen. Das wollen wir ändern.

Wir wollen auf der Straße Gleichberechtigung für alle Verkehrsteilnehmer.

Wir wollen das Radwegenetz in und um Neuhofen weiter ausbauen. Verkehr konsequent beruhigen und höchstmögliche Sicherheit für jede/n - das sind unsere Ziele. Das beginnt bei der Schulwegsicherung und endet noch lange nicht bei der Planung einer Umgehungsstraße. Man muss umdenken und ganz neue Wege gehen - im wahrsten Wortsinn. 

Ortsmitte

In Neuhofen ist vieles zentral erreichbar. Aber ein echtes „Zentrum“ fehlt. Die alte Ortsmitte - Bücherei, Kinder- und Jugendzentrum, Seniorenstube, Museumsscheune - ist dringend „renovierungsbedürftig“. Da wollen wir ran.

Mit der Schaffung eines attraktiven „Bürger-Zentrums“, in dem alle Gebäude gefahrlos erreichbar sind - von der Museumsscheune über das gemeinschaftlich nutzbare Alte Rathaus und das Otto-Ditscher-Haus bis hin zum Nova-Familienzentrum und dem Haus der Vereine. 

Diese „neue“ alte Ortsmitte wollen wir an die „Neue Ortsmitte“, rund um Partnerschaftsplatz, Otto-Dill-Straße, Sportanlagen und Rathaus, anbinden. Über eine beruhigte „Bachgass“ und Hauptstraße.  Damit daraus ein „echtes“ Zentrum der kurzen Wege wird.

Kinder, Familien und Senioren

Kinder sind Zukunft. Das sagen alle. Wir wollen auch hier handeln - etwa für Eltern bessere Möglichkeiten der Vereinbarkeit von Arbeit und Familie schaffen. 

  1. Indem wir Betreuungsangebote - auch für Schulkinder in allen Ferien - einrichten.
  2. Indem wir Kitas und Schulen um echte Ganztagsangebote erweitern und auf eine qualifizierte und ausreichende personelle Ausstattung achten.
  3. Und indem wir den Zusammenhalt von Familien in jeder Form fördern - mit Freiräumen für jedes einzelne Familienmitglied.
    1. Dazu gehören neue Konzepte für unsere Spielplätze und naturnahe Freizeitanlagen, die attraktiv für Kinder oder Jugendliche, für Familien und Senior/innen sind.
    2. Dazu gehört eine zeitgemäße Jugendarbeit, die ihren Namen auch verdient. Mit Angeboten zu Zeiten, in denen die Jugendlichen auch da sind, wie am Wochenende oder in den Ferien. Und Orten, an denen sie sich einfach nur treffen können.
    3. Dazu gehören unsere starken Vereine, dazu gehören die aktiven Kirchengemeinden - als Bereiche eines gelebten Miteinander, in denen soziales Verhalten und Verantwortung gelernt und umgesetzt werden.

Umsetzen statt nur planen

Vieles ist beschlossen, Prioritätenlisten wurden erstellt. Umgesetzt wurde wenig in den letzten Jahren. Straßenausbauprogramme und Generalentwässerungsplan wurden geplant - und verschoben und wieder verschoben. Das muss anders werden. 

... und sonst?

  1. Hochwasserschutz: Wir wollen keine nassen Keller. Mit oder ohne Polder. Das ist klar. Deshalb müssen wir u.a. den weiteren Ausbau des Erlenbruchgrabens vorantreiben. 
  2. Nutzen wir die neue Energiegesellschaft mit den Pfalzwerken! Bauen wir gemeinsam ein Bürgerenergiekonzept auf, an dem sich jeder beteiligen kann! Mit Konzepten z.B. für die energetische Sanierung und Versorgung gemeindeeigener Gebäude.
  3. Wir wollen den Erhalt und Ausbau unserer Naturschutzgebiete. Und den Ausbau der Biotopvernetzung - in und über Neuhofen hinaus.
  4. Wir achten auf eine „Grüne Planung“ von vorhandenen und neuen Baugebieten sowie bei der Ansiedelung von Gewerbe.  

... und jetzt?

Sie kennen die Schwerpunkte unseres Programms. Das wollen wir realisieren.
Einiges geht sofort - anderes wird dauern. Aber wir packen es an.

Kein Thema steht alleine - jedes ist Puzzleteil, das mit den anderen im Ganzen ein stimmiges Bild ergibt. Lassen Sie uns gemeinsam an den Teilen feilen, um sie Schritt um Schritt zusammenführen.

Nicht alleine im Rat, sondern auch draußen, auf der Straße, bei Ihnen - MIT IHNEN !

 
 

Besucher unserer Website

Besucher:589349
Heute:18
Online:1