SPD Neuhofen

Verlobung mit Limburgerhof

Kommunales

Die Gemeinde nach der Hochzeit (Basis: GoogleMaps)

In unabhängigen Sitzungen haben am 24.4.2012 die Gemeinderäte Limburgerhofs und Neuhofens die "Verlobung" der Nachbargemeinden und die Bildung einer Einheitsgemeinde beschlossen. Damit ist der Weg zur "standesamtlichen Hochzeit", festgeschrieben durch ein eigenes Landesgesetz, zum 30.6.2012 frei.

Wie der "Ehevertrag" schlussendlich ausschaut, in dem die Gemeinden ihre Identitäten, liebenswürdigen und erhaltenswerten Eigenheiten und besonderen Bedürfnisse festschreiben können, müssen nun die Gemeinderäte mit Unterstützung der Verwaltungen erarbeiten. Hier kommt es auch auf die beiden Bürgermeister als Verhandlungsführer an, mit Realitätssinn und Augenmaß zu einem Ergebnis "auf Augenhöhe" zu gelangen - und damit den Elsterschen Wunsch nach einem "Juniorpartner Neuhofen" ad Acta zu legen.

Wenn die Verhandlungen gelingen und eine gleichberechtigte Partnerschaft entsteht, kann die neue Einheitsgemeinde mit dann rund 18.500 Einwohner/innen zumindest etwas optimistischer in eine eigenständige und selbstbestimmte Zukunft sehen. Daran können wir als Bürgerinnen und Bürger, als Vereine und Verbände, als Kirchengemeinden und Gewerbetreibende unseren Anteil haben, indem wir in unserem Umfeld (wenn nicht schon geschehen) ein mögliches und sicherlich konstruktives Miteinander ausloten und schon jetzt beginnen, die neuen "Verwandten" kennenzulernen und einzubeziehen.

Bei der Kommunalwahl im Jahr 2014 können die Bürgerinnen und Bürger dann einen neuen, für die Gesamtgemeinde zuständigen Gemeinderat sowie eine Bürgermeisterin oder einen Bürgermeister wählen, die dann in einer fachkundigen Verwaltung Unterstützung finden.

 
 

Besucher unserer Website

Besucher:589349
Heute:50
Online:1