SPD Neuhofen

Aus dem Gemeinderat: Flächennutzungsplan

Kommunales

In der Dezember-Sitzung hat die SPD-Fraktion einen zukunftsweisenden Antrag mit Blick auf die künftige Entwicklung Neuhofens und zur Verkehrsentlastung des Innenortsbereichs eingebracht.

Die Verwaltung wurde beauftragt, den Flächennutzungsplan dahingehend weiterzuentwickeln, damit im Norden unserer Gemeinde eine Ortsumgehungsstraße zwischen der Ludwigshafener Straße und der B9 realisiert werden kann, die die Rott- und Jahnstraße wesentlich vom Durchgangsverkehr entlasten kann. Darüber hinaus soll das Baugebiet „Birkenhorst-Kupfernagel“ bis zur geplanten Ortsumgehungsstraße fortgeführt werden. Unserem Antrag haben erfreulicherweise auch die anderen Gemeinderatsfraktionen mehrheitlich zugestimmt.

Der Antrag im Wortlaut
(mit Erläuterungen - eine ausführliche Erörterung finden Sie hier)

Noch in dieser Legislaturperiode ist eine Änderung des Flächennutzungsplanes mit den folgenden Zielen einzuleiten:

  1. Zur Verkehrsentlastung des Innerortsbereiches ist die nördliche Ortsrandstraße zu konkretisieren. Die Ortsrandstraße ist schon im bestehenden Flächennutzungsplan enthalten die angrenzende Fläche zum bisherigen Baugebiet BirkenhorstKupfernagel im Süden allerdings ist dort noch als landwirtschaftliche Fläche dargestellt (im Plan die blaue und orangene Fläche).
  2. Zur Realisierung dieser Verbindungsstraße ist dieser auch eine Erschließungsfunktion zuzuweisen. Die Finanzierung soll über Erschließungsbeiträge sichergestellt werden. Umlegung und Erschließung können auf öffentlich-rechtlicher Grundlage durchgeführt werden, wenn die Bauleitpläne (hier: Änderung des Flächennutzungsplans und darauf basiernd die Bebauungspläne) erstellt sind.
  3. Entlang der Ortsrandstraße soll die Entwicklung eines Mischgebietes betrieben werden. Hierdurch wird die künftige Wohnbebauung vom Verkehrslärm der Ortsrandstraße abgeschirmt.
  4. Südlich des Mischgebietes als Lückenschluss zum bereits bestehenden Baugebiet „Birkenhorst Kupfernagel“ soll ein neues Wohngebiet erschlossen werden. Gegen die ursprüngliche Anbindung des Wohngebiets über die Rheinstraße gab es bereits Proteste der Anwohner/innen. Durch die Anbindung über die nördliche Ortsrandstraße kann der Wohnwert des Wohngebiets um die Rheinstraße erhalten werden.

 
 

Besucher unserer Website

Besucher:589349
Heute:18
Online:1